Phabletverkauf wird Notebook- und Tabletverkauf in 2015 überholen

Diese Studie laut IDC Marktforschungsinstitut wurde zwar bereits im September 2014 veröffentlicht, trotzdem finden wir, dass die Informationen mehr als interessant sind. Laut der Studie des IDC Marktforschungsinstituts haben die Phabletverkäufe die Notebookverkäufe im Jahr 2014 bereits überholt. Wenn Sie sich die Zahlen genauer ansehen, ergibt sich folgendes: In 2014 wurden 175 Millionen Phablets (d.h. Smartphones mit einer Displaygröße zwischen 5,5 und 7 Zoll) ausgeliefert. Im gleichen Zeitraum wurden 170 Millionen Notebooks verkauft. Das erstaunliche an der Studie ist, dass 2015 die Zahl der Phabletverkäufe von 175 Millionen auf 318 Millionen ansteigen soll. Das ist eine Steigerung von fast 100%. Kein anderes Gerät in der Branche kann momentan solche Wachstumsraten verzeichnen. Zeitgleich sollen in diesem Jahr auch die Tabletverkäufe überholt werden. So sind für 2015 laut der Studie 233 Millionen Verkäufe von Tablets vorgesehen.

Für das Jahr 2018 wird sogar eine Verkaufszahl von 592,9 Millionen Phablets prognostiziert, was zu einer durchschnittlichen 5-Jahres Wachstumsrate von 60% führt. Interessant ist auch der Preistrend im Phabletsegment. Während im Jahr 2013 der Durchschnittspreis für ein Phablet noch bei 568$ lag, ist dieser inzwischen auf 397$ gesunken. Zum Vergleich lag der Durchschnittspreis eines „normalen“ Smartphones im Jahr 2013 bei 320$ und sank in 2014 auf 291$. Diese Tendenz wird sich durch den Markteinstieg von zahlreichen chinesischen Phabletherstellern im Androidbereich auch über die nächsten Jahre nicht ändern.

Fazit: Was ursprünglich als Nische gedacht war, wurde inzwischen zu einem Markttrend mit riesigen Wachstumsraten. In Teilen Asiens gilt ein großes Display sogar als Statussymbol, während bei uns noch die wichtigste Überlegung ist, ob ein Smartphone für die Hosentasche oder zum besseren Arbeiten und lesen unterwegs geeignet sein sollte.

Sehen Sie hier unsere Favoriten im Vergleich!